| 07.17 Uhr

Bundeswehr
Eine Ministerin im Kampf-Modus

Gleich zwei Kampfhubschrauber vom Typ "Tiger" eskortierten Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen beim Landeanflug auf die Division "Schnelle Kräfte" in Fritzlar - und schraubten sich ziemlich einsatzbereit anschließend in den nordhessischen Himmel. Der Kampf-Modus der Ministerin in Sachen Pannentruppe zeigt sichtbar Erfolge, die Bereitschaft der "Tiger" stieg von 20 auf 48 Prozent. Es sei jedoch noch ein langer Weg mit modernerem Management, viel Geld und mehr Personal, erläuterte die Ministerin. Der Trip zu den Kampfhubschraubern lief zudem in einem weiteren Kampf-Modus. Es verdichteten sich Hinweise, dass die "Tiger" in Mali eingesetzt werden.

Von der Leyen berichtete, dass bis zum Ende der Sommerpause die Vereinten Nationen auf der Suche seien, welches Land die Niederlande ersetzen kann, wenn die im Januar ihre Hubschrauber abziehen. Deutschland und die UN würden sich zusammensetzen und sehen, was das Ergebnis sei, sagte von der Leyen. Das war zwar kein formales Angebot, aber auch kein Dementi. Möglicherweise gibt es einen "Mix" als Lösung: Kanadier übernehmen den Sanitäts-Transport, die Deutschen den Schutz und die Kampf-Unterstützung bei Gefechten. may-

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bundeswehr: Eine Ministerin im Kampf-Modus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.