| 07.05 Uhr

Düsseldorf
Eon-Ableger Uniper will massiv Stellen streichen

Düsseldorf. Die Eon-Tochter Uniper will mit massivem Stellenabbau in die Selbstständigkeit starten. "Es werden Stellen in einer nennenswerten Größenordnung wegfallen. Andernfalls sind wir in dem schwierigen Marktumfeld nicht wettbewerbsfähig", sagte Uniper-Chef Klaus Schäfer unserer Redaktion. Betriebsbedingte Kündigungen schloss er nicht aus: "Wir wollen den Stellenabbau sozialverträglich gestalten und betriebsbedingte Kündigungen vermeiden, ausschließen können wir sie als letztes Mittel nicht." Uniper hat 14.000 Mitarbeiter, davon 5000 in Deutschland. Das Unternehmen leidet unter dem Strompreis-Verfall und der schwachen Kapitalausstattung durch Eon.

(anh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Eon-Ableger Uniper will massiv Stellen streichen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.