| 12.01 Uhr

Brexit
London kündigt Start der Austrittsgespräche zum Jahreswechsel an

Brexit: London kündigt Start der Austrittsgespräche zum Jahreswechsel an
Der Brexit-Minister David Davis. FOTO: afp
London. Großbritanniens Brexit-Minister David Davis hat offizielle Gespräche mit Brüssel über einen EU-Austritt angekündigt - diese sollen erst zum Jahreswechsel beginnen. Indes beschwor Premierministerin Theresa May in Schottland die nationale Einheit. 

Erst zum Jahresende oder Anfang 2017 solle es Gespräche mit der EU geben, sagte Davis. Dagegen will Brüssel keine Zeit verlieren. Die EU drängt auf baldige Verhandlungen, die alles in allem rund zwei Jahre dauern dürften.

Erstes Ziel der Regierung der neuen Premierministerin Theresa May sei es, mit Ländern wie den USA und China Freihandelsverträge abzuschließen, sagte Davis laut Nachrichtenagentur PA weiter. Dann hätten britische Unternehmer Zugang zu einer Freihandelszone "von beinahe doppelter Größe als die EU".

May in Edinborough

Die neue britische Premierministerin Theresa May reist nach Edinburgh. Bei ihren Gesprächen mit der schottischen Regierungschefin Nicola Sturgeon am Freitag geht es vor allem um Wahrung der Einheit Großbritanniens. Das Problem: Die Schotten wollen unbedingt in der EU bleiben - May muss dagegen nach dem Brexit-Referendum den Austritt Großbritanniens aus der EU verhandeln.

Es ist Mays erste Reise seit Amtsantritt am Mittwoch. "Ich glaube mit meinem ganzen Herzen an das Vereinigte Königreich", betonte May in einer Erklärung vor ihrer Abreise nach Edinburgh. Die "spezielle Union" zwischen London und Edinburgh müsse bewahrt werden.

Dagegen haben die schottischen Unabhängigkeits-Bestrebungen durch das Brexit-Referendum weiter Auftrieb erhalten. Erst 2014 war eine schottische Volksabstimmung zur Loslösung von London knapp gescheitert.  

(felt/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brexit: London kündigt Start der Austrittsgespräche zum Jahreswechsel an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.