| 16.40 Uhr

EU-Kanada-Handelsvertrag
Das wallonische Parlament stimmt Ceta zu

Das wallonische Parlament stimmt Ceta zu
Das kleine Wallonien hat im Kampf um Ceta eine Zusatzklausel ausgehandelt. FOTO: Ferl
Brüssel. Nach tagelangem Ringen hat das Parlament der belgischen Region Wallonien am Freitag nun doch noch dem EU-Handelsvertrag mit Kanada zugestimmt.

58 Abgeordnete votierten für Ceta, fünf dagegen. Die Zustimmung wurde durch eine Zusatzerklärung zum Vertrag ermöglicht, die die Zentralregierung mit Wallonien und der Region Brüssel aushandelte.

Der Regierungschef der französischsprachigen Wallonie, Paul Magnette, hatte vor der Abstimmung in Namur für den Kompromiss geworben. Vor den Abgeordneten sagte er, dass es gelungen sei, Ceta deutlich zu verbessern: "Das abgeänderte Ceta, das korrigierte Ceta ist gerechter als das alte Ceta."

Am Widerstand Walloniens und Brüssels war die für Donnerstag geplante Unterzeichnung des Vertrages geplatzt, weil Belgien als einziges EU-Land seine Zustimmung nicht geben konnte.

EU-Ratspräsident Donald Tusk setzte nach dem innerbelgischen Kompromiss eine Frist bis Freitagabend, um die Zustimmung aller 28 EU-Staaten zu erhalten. Dies dürfte im schriftlichen Verfahren geschehen. Der Vertragsabschluss bedarf der Einstimmigkeit. Damit wäre dann der Weg für die Unterzeichnung des Vertrages mit Kanada frei.

 

(felt/REU/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Das wallonische Parlament stimmt Ceta zu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.