| 18.20 Uhr

115 Millionen Euro
EU kündigt zusätzliche Hilfen für Flüchtlinge in Griechenland an

Flüchtlinge: EU kündigt zusätzliche Hilfen an
Im vergangenen Jahr kamen 850.000 Flüchtlinge von der Türkei aus über das Mittelmeer nach Griechenland. FOTO: dpa, yk bjw tba
Thessaloniki. Die Europäische Union hat die Überweisung von zusätzlichen 115 Millionen Euro für die Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen in Griechenland angekündigt.

Das Geld solle die Lebensbedingungen der Flüchtlinge mit Blick auf den bevorstehenden Winter verbessern, sagte der EU-Kommissar für humanitäre Hilfe, Christos Stylianides, am Samstag.

Demnach soll das Geld in die Verbesserung der Unterkünfte in den Flüchtlingslagern und in den Bau neuer Unterkünfte fließen. Außerdem sollen unbegleitete Minderjährige stärker unterstützt werden, vor allem im Bereich der Schulbildung.

Am Freitag hatte die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch einen Bericht veröffentlicht, in dem sie die Lebensbedingungen minderjähriger Flüchtlinge verurteilt. Diese würden "anhaltend willkürlich festgehalten". Einige Kinder hätten berichtet, sie seien wochen- oder monatelang in kleinen, verdreckten und überfüllten Zellen untergebracht worden. Teilweise habe es keine Matratzen gegeben.

Im vergangenen Jahr kamen 850.000 Flüchtlinge von der Türkei aus über das Mittelmeer nach Griechenland, die meisten von ihnen flohen vor dem Bürgerkrieg in Syrien. Griechenland ist mit der Unterbringung und der Bearbeitung der Asylanträge überfordert und verlangt mehr Unterstützung von den europäischen Partnern.

(gol/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Flüchtlinge: EU kündigt zusätzliche Hilfen an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.