| 21.14 Uhr

EU-Kommission
Abgeordneter mit Merkel-Maske stört Junckers Rede

Fotos: Abgeordneter läuft mit Merkel-Maske durchs Europaparlament
Fotos: Abgeordneter läuft mit Merkel-Maske durchs Europaparlament FOTO: afp, ff/ALB
Straßburg. Ein rechter italienischer Europa-Abgeordneter hat mit einer Merkel-Maske die jährliche große Rede des EU-Kommissionspräsidenten gestört. Mit der Papp-Maske vor dem Gesicht wollte er Jean-Claude Juncker die Hand schütteln.

Gianluca Buonanno (49) von der rechtsradikalen und fremdenfeindlichen Fraktion "Europa der Nationen und der Freiheit"  zog sich die Pappe mit einem Bild der deutschen Bundeskanzlerin am Mittwoch gegen Ende der Ansprache von Jean-Claude Juncker übers Gesicht. Anschließend lief er nach vorne zum Redepult, wo Juncker gerade sprach.

Nach Angaben eines Mitarbeiters wollte Buonanno mit der Aktion dokumentieren, dass Entscheidungen in der EU nicht von der EU-Kommission, sondern vor allem von Deutschland durchgesetzt würden.

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) reagierte mit einem Ordnungsruf auf die Störaktion, machte sich aber gleichzeitig über Buonanno lustig. "Man muss Frau Merkel zwar nicht zwingend lieben, aber sie haben sich verschönert. Das muss ich sagen", rief er dem Politiker mit der Bundeskanzlerinnen-Maske zu.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gianluca Buonanno stört mit Angela-Merkel-Maske die Rede von Jean-Claude Juncker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.