| 21.07 Uhr

Familienurlaub
Varoufakis stimmt nicht über Sparprogramm ab

Porträt: Varoufakis – Medienexperte und Ex-Finanzminister
Porträt: Varoufakis – Medienexperte und Ex-Finanzminister FOTO: dpa, el ase
Athen. Der frühere griechische Finanzminister Gianis Varoufakis hat am Freitag seine Teilnahme an der für den späten Abend geplanten Sitzung des Athener Parlaments abgesagt. Er ist im Familienurlaub.

Als Grund für sein Fernbleiben nannte Varoufakis, der auch nach seinem Rücktritt als Finanzminister weiter Mitglied im Parlament ist, im Kurznachrichtendienst Twitter familiäre Verpflichtungen. Würde er an der Sitzung teilnehmen, würde er für ein Abkommen mit den Gläubigern stimmen, hieß es.

Griechische Medien entdeckten Varoufakis am Freitagabend auf einem Schiff, das zur Insel Egina fuhr, wo er ein Ferienhaus hat. Mit dabei waren seine Frau und seine Tochter aus erster Ehe. Egina liegt unmittelbar vor der Küste Athens.

Das sind die Kapitalverkehrskontrollen in Griechenland

Die Zeitung "To Proto Thema" berichtete weiter, ein Reporter der Zeitung sei von einem der Sicherheitsleute Varoufakis' anggriffen worden, als er den Ex-Minister fotografierte. Der Polizist und der Reporter zeigten sich gegenseitig an.

Das griechische Parlament sollte am Freitagabend darüber beraten, ob es der Regierung unter Alexis Tsipras die Vollmacht gibt, ein Abkommen mit den Gläubigern in Brüssel zu unterzeichnen. Es wurde mit einer großen Mehrheit dafür gerechnet. Die meisten Oppositionsparteien haben erklärt, dass sie mit "Ja" stimmen würden. Allerdings wurde befürchtet, dass Tsipras die Regierungsmehrheit verlieren könnte. Mehrere linke und rechtspopulistische Abgeordnete der Regierungskoalition lehnen ein Einlenken der Regierung ab.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Griechenland: Yanis Varoufakis stimmt nicht über Sparprogramm ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.