| 18.13 Uhr

Brexit
Kuriose Aktionen rund um das EU-Referendum der Briten

Kuriose Aktionen rund um das EU-Referendum der Briten
Fischkutter machten auf der Themse Werbung für den Brexit. FOTO: afp
Die Briten stimmen am Donnerstag, 23. Juni, darüber ab, ob ihr Land in der Europäischen Union bleibt oder nicht. Seit Monaten liefern sich Gegner und Befürworter des EU-Austritts einen harten Kampf um die Stimmen der Wähler. Das nimmt manchmal kuriose Formen an:

  1. "Bratwurst against Brexit" heißt eine Aktion des Unternehmernachwuchses. Damit soll für den Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union geworben werden. Der Verband "Die jungen Unternehmen" verteilte auf dem Trafalgar Square die auch in England beliebten deutschen Bratwürstchen. So wolle man den Briten symbolisch zeigen, was sie bei einem Brexit verlieren könnten. Der Verband forderte die junge Generation auf, um die Zukunft des "angeschlagenen Europas" zu kämpfen.
  2. Die junge Generation wird von den EU-Befürwortern besonders aufgerufen, am 23. Juni ihre Stimme abzugeben. Denn die jungen Briten sind mehrheitlich politisch links orientiert und pro EU. Allerdings liegt der Wahltermin für genau diese Generation äußerst unglücklich. Denn wegen der Semesterferien sind viele Studenten im Urlaub oder auf einem der vielen Festivals. Unter anderem findet am Wahltag das berühmte Glastonbury Festival statt, zu dem etwa 170.000 Besucher erwartet werden. Dort wird es allerdings keine Möglichkeit zum Wählen geben, teilte der Veranstalter über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Festivalbesucher sollten daher vorher per Briefwahl ihre Stimme abgeben, so der Rat von Veranstalter und Politikern.
  3. Das Referendum zum möglichen EU-Austritt der Briten ist auch Thema im EM-Qaurtier der englischen Fußball-Nationalmannschaft. "Wir haben kurz darüber beim Abendessen gesprochen", berichtete Linksverteidiger Ryan Bertrand vor dem zweiten Gruppenspiel gegen Wales am Donnerstag in Lens. Er wolle jedoch seine Wahlpräferenz nicht öffentlich machen.Sollte das Team nicht bereits in der Gruppenphase scheitern, bietet der englische Verband FA Spielern und Trainerstab die Möglichkeit an, eine Briefwahl vom Turnier aus Frankreich zu organisieren.
  4. Wettstreit auf der Themse - eine Woche vor dem Referendum lieferten sich Brexit-Befürworter und -Gegner auf der Themse einen Schlagabtausch. Während 30 Fischkutter mit britischen Fahnen und Brexit-Bannern das Parlament und die Tower Bridge passierten und für den Brexit warben, konterten die EU-Befürworter mit Motorbooten und Musik. Sänger und Aktivist Bob Geldorf war ebenfalls mit an Bord und warf Nigel Farage, Chef der rechtspopulistischen Ukip-Partei vor, ein Lügner zu sein.

Alle News und Infos zum Brexit finden Sie hier.

(rent/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kuriose Aktionen rund um das EU-Referendum der Briten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.