| 12.21 Uhr

Nach VW-Skandal
EU-Parlament: Abgas-Regeln sind zu lax

CO2 und Co.: Diese Stoffe kommen aus dem Auspuff
CO2 und Co.: Diese Stoffe kommen aus dem Auspuff
Straßburg. Die neuen EU-Abgas-Richtlinien stehen nach einem Votum von Experten im Europa-Parlament auf der Kippe. Angesichts des VW -Skandals seien die im Oktober vereinbarten Regeln zu lax, begründeten Vertreter des parlamentarischen Umweltausschusses das Nein ihres Gremiums.

Nach den hinter verschlossenen Türen ausgehandelten Gesetzen könnte der Abgas-Ausstoß die offiziellen Grenzen weiter um mehr als das Doppelte übersteigen. Hintergrund sind Ausnahmeregeln, die viele EU-Länder zum Schutz ihrer Autoindustrie ausgehandelt hatten.

Mit der Ablehnung durch den Umweltausschuss ist fraglich, ob das Gesetz im Januar vom gesamten Europa-Parlament angenommen wird. "Die von den EU-Regierungen ausgehandelten Ausnahmeregelungen sind eine Schande", sagte der niederländische Liberale Gerben-Jan Gerbrandy. Angesichts des VW-Skandals sei klar, dass die Emissionstests überprüft werden müssten.

Einige Abgeordnete warnten jedoch davor, dass gerade eine Absage des Europa-Parlament zu großen Verzögerungen beim Start neuer Abgas-Kontrollen führen könnte. Bisher entsprechen die Emissionen bei Labor-Tests mitunter nicht dem Ausstoß während des Fahrbetriebs.

(lsa/REU)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nach dem VW-Skandal: EU-Parlament findet Abgas-Regeln zu lax


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.