| 15.43 Uhr

Nach Parlamentsvotum zu Sparmaßnahmen
Griechischer Innenminister rechnet mit Neuwahl im Herbst

Nikos Voutsis rechnet in Griechenland mit Neuwahl im Herbst
Griechenlands Innenminister Nikos Voutsis im Parlament mit Regierungschef Alexis Tsipras. FOTO: dpa, dp jak
Athen. Der griechische Innenminister Nikos Voutsis rechnet nach der Parlamentsabstimmung über die von den Kreditgebern geforderten Spar- und Reformmaßnahmen mit vorgezogenen Wahlen im Herbst.

Die Wahl werde "ziemlich wahrscheinlich" im September oder Oktober stattfinden - "je nach Entwicklung", sagte der Syriza-Politiker Voutsis am Donnerstag dem Radiosender Sto Kokkino. Es wird nicht ausgeschlossen, dass Voutsis' Parteifreund, Regierungschef Alexis Tsipras, gestärkt aus einer Wahl hervorgehen würde.

Bei der Parlamentsabstimmung in der Nacht zum Donnerstag hatten 32 Syriza-Abgeordnete Tsipras die Gefolgschaft verweigert und gegen das Paket gestimmt, das im Gegenzug für weitere Kredite unter anderem Streichungen im Sozialbereich, Erhöhungen bei der Mehrwertsteuer und Privatisierungen vorsieht. Die Regierung gewann die Abstimmung mit Unterstützung der Opposition.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nikos Voutsis rechnet in Griechenland mit Neuwahl im Herbst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.