| 07.58 Uhr

"Schuldenschnitt aktuell unnötig"
Schäuble: Griechenland muss im Moment null Euro zahlen

Porträt in Bildern: Das ist Wolfgang Schäuble
Porträt in Bildern: Das ist Wolfgang Schäuble FOTO: dpa, wk jai
Berlin. Die griechische Schuldenkrise ist auf der politischen Agenda wieder ganz oben angekommen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sieht weiter keinen Grund für einen echten Schuldenschnitt für Griechenland.

Das Land sei bereits für zehn Jahre von der Schuldenlast befreit. Sollte die Schuldentragfähigkeit mittelfristig nicht hergestellt sein, werde man sich das Thema erneut ansehen. "Aber jetzt besteht keine Notwendigkeit", sagte Schäuble am Dienstagabend in Berlin auf einer Veranstaltung des "Handelsblatts".

Er sei zuversichtlich, dass es in zwei Wochen eine Vereinbarung mit der griechischen Regierung geben werde: "Dann wird es keinen Schuldenschnitt geben." Schäuble verwies erneut darauf, dass die durchschnittliche Laufzeit von Hilfskrediten aus dem Euro-Rettungsfonds bei 31 Jahren liege.

Im Schnitt müssten Kredite zehn Jahre lang nicht zurückgezahlt werden, die Zinsen seien gestundet. Griechenland müsse im Moment null Euro zahlen. "Es gibt auch gute Nachrichten aus Griechenland", meinte Schäuble. Die Zahlen auf dem Arbeitsmarkt seien besser, die Wirtschaft wachse, das Defizit sei geringer.

(felt/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wolfgang Schäuble: Kein Grund für Schuldenschnitt für Griechenland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.