| 07.30 Uhr

Prügelattacke
Fall Niklas: Verdächtiger war als Gewalttäter bekannt

Bonn. Gegen den 20-jährigen Hauptverdächtigen im Fall Niklas ist Haftbefehl erlassen worden. Er wird beschuldigt, den 17-Jährigen in Bonn bei einer Prügelattacke so schwer verletzt zu haben, dass der in der vergangenen Woche starb. Das erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft gestern in Bonn. Der 20-jährige, in Italien geborene Mann sei bereits wegen Gewaltdelikten in Erscheinung getreten, sagte Oberstaatsanwalt Robin Faßbender. Der mutmaßliche Täter bestreite alle Vorwürfe, habe sich aber in Widersprüche verwickelt. Zudem sei er von einem Zeugen zweifelsfrei als Angreifer identifiziert worden.

Niklas war nach einem Konzertbesuch mit einem Freund und zwei Freundinnen auf dem Nachhauseweg von einer dreiköpfigen Männergruppe zunächst verbal attackiert worden. Als Niklas die Gruppe zur Rede stellte, sei es laut Faßbender zu einem Handgemenge gekommen, in dem der 17-Jährige einen wuchtigen Schlag an den Kopf bekam und zu Boden ging. Dort liegend wurde er von dem Täter gegen den Kopf getreten. "Die massive Gewalteinwirkung hat dazu geführt, dass er später gestorben ist", sagte Faßbender. Zwei weitere Festgenommene, von denen die Polizei gehofft hatte, dass es sich um den Rest der Männergruppe handelte, wurden wieder freigelassen. Sie hatten überprüfbare Alibis.

(jis)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Prügelattacke: Fall Niklas: Verdächtiger war als Gewalttäter bekannt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.