| 10.59 Uhr

Stichwort
Familienwahlrecht

Ein Viertel der Deutschen ist für die Einführung eines Familienwahlrechts, um den Interessen der jungen Generation mehr Gewicht zu geben. In einer Umfrage sprechen sich 27 Prozent für eine Reform des Wahlrechts aus, 72 Prozent sind dagegen. Eltern würden bei einem solchen Familienwahlrecht für jedes ihrer nicht volljährigen Kinder ein zusätzliches Stimmrecht erhalten. Die Sache hat nur einen Haken: Sie ist verfassungswidrig. Denn nach Artikel 20 des Grundgesetzes müssen alle Wähler die gleiche Stimmenzahl haben. Gewollt oder ungewollt Kinderlosen würde mit einem Familienwahlrecht das Recht auf gleiches Gewicht bei der Wahl beschnitten. Verfassungskonform hingegen bleibt, dass Bürger auch dann Familienpackungen erwerben dürfen, wenn sie (noch) gar keine Kinder haben. bew

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stichwort: Familienwahlrecht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.