| 09.22 Uhr

Fragwürdiges Signal der Religionsfreiheit

Der Bau von Moscheen boomt in Deutschland. Das ist ein gutes Zeichen. In Deutschland gilt die Religionsfreiheit als eines der höchsten Güter der Verfassung. Weniger schön ist, dass gleichzeitig etliche Kirchen abgerissen oder umgebaut werden. Das beunruhigt viele Menschen. Aber es ist das Ergebnis von gelebtem Glauben. Die muslimischen Gemeinden wachsen, die christlichen schrumpfen. Von Martin Kessler

Der Bauboom der muslimischen Gotteshäuser zeigt, dass die Gläubigen bereit sind, viel Geld für ihre Moscheen auszugeben. Die Kassen der jeweiligen Vereine sind gut gefüllt. Da darf gefragt werden, ob die Kommune Monheim den Bau einer neuen Moschee so stark unterstützen muss. Wenn eine christliche Gemeinde ein Gotteshaus baut, erhält sie keine finanzielle Hilfen der Kommunen. Man mag einwenden, dass die Muslime keine Kirchensteuer erhalten. Die wird aber freiwillig entrichtet.

Erschwerend kommt im Falle Monheim noch hinzu, dass der Moscheeverein Ditib davon profitiert. Der steht in der Kritik, nicht voll unsere Werte zu vertreten. Der NRW-Innenminister hat die Zusammenarbeit aufgekündigt. Für solche Gruppen sollte es keine öffentlichen Gelder geben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fragwürdiges Signal der Religionsfreiheit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.