| 09.19 Uhr

Gerüchte um Schloss Bellevue
Steinmeier als Bundespräsident?

Berlin. Der Außenminister gilt als möglicher Nachfolger für Joachim Gauck. Von Michael Bröcker und Eva Quadbeck

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) ist als möglicher Nachfolger von Bundespräsident Joachim Gauck im Gespräch, sollte dieser im März 2017 nicht erneut antreten wollen. "Steinmeier wird es machen, wenn er von beiden großen Parteien gefragt wird", sagte ein SPD-Präsidiumsmitglied unserer Redaktion. SPD-Chef Sigmar Gabriel halte Steinmeier ebenfalls für geeignet, heißt es in der Partei. Auch der "Spiegel" berichtet, dass Steinmeier grundsätzlich bereit sei, für das Amt zu kandidieren.

Bundespräsident Joachim Gauck hat sich noch nicht erklärt, ob er weitere fünf Jahre als Staatsoberhaupt im Amt bleibt. Seine Chancen, nochmals von der Bundesversammlung gewählt zu werden, sind hervorragend. Bei der Wahl 2012 erhielt er gut 80 Prozent der Stimmen von Union, SPD und Grünen. In Berlin verdichten sich die Hinweise, dass der heute 75-jährige Gauck es bei einer Amtszeit belässt.

Für Union und SPD entsteht dann die politisch heikle Situation, vier Monate vor der Bundestagswahl einen neuen Präsidenten wählen zu müssen. Je nach dem, welche Mehrheiten sich in der Bundesversammlung finden, jede Konstellation würde als Signal für eine künftige Koalition aufgefasst.

Steinmeier traut man auch in den Reihen der Union dieses Amt zu. Auch die Kanzlerin vertraut ihm. Der Außenminister selbst hat sich noch nicht öffentlich zu möglichen Ambitionen geäußert. In der Partei heißt es, Steinmeier schätze sein aktuelles Amt, würde aber als Kandidat für die Gauck-Nachfolge zur Verfügung stehen, sollte er von beiden großen Parteien nominiert werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frank-Walter Steinmeier könnte Joachim Gauck beerben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.