| 08.14 Uhr

Berlin
Frauen sind in der Bundeswehr stark auf dem Vormarsch

Berlin. Mit 19.737 Soldatinnen haben die Frauen im militärischen Dienst erstmals seit Bestehen der Bundeswehr den Anteil von elf Prozent überschritten. Das geht aus einer unserer Redaktion vorliegenden internen Statistik der Truppe mit Zahlen vom September hervor. Bei den Neueinplanungen betrug der Frauenanteil sogar 15 Prozent und erreichte somit das Mindestziel, das Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) für die Zusammensetzung der künftigen Bundeswehr vorgegeben hat.

Unter den neu eingestellten Offiziersanwärtern ist bereits mehr als jeder fünfte eine Frau. Das liege "an der guten Qualität" der Bewerberinnen, hieß es aus Bundeswehrkreisen. Es wirke sich inzwischen wohl auch aus, dass Frauen in immer mehr Einsatzbereichen die Erfahrungen machten, "es geht" - und davon auch in ihrem Umfeld berichteten.

Der Trend dürfte anhalten. Im aktuellen Trendence-Schülerbarometer landet die Bundeswehr bei jungen Frauen erstmals auf Platz drei der attraktivsten Arbeitgeber.

Trotzdem hat die Bundeswehr weiter Probleme in Mangelbereichen. So gelinge es immer noch nicht, bei Marine, Technikern und Sanitätsdienst alle offenen Stellen zu besetzen. In Einzelbereichen hole die Truppe jedoch auf. So habe bei den besonders gefragten Feldwebeln für Informationstechnik bei der Luftwaffe die Besetzung um 13 Prozent zugenommen.

(may-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Frauen sind in der Bundeswehr stark auf dem Vormarsch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.