| 09.38 Uhr

Düsseldorf
G 8-Gegner kündigen für 2017 Volksbegehren an

Düsseldorf. Nächste Stufe im Streit um das achtjährige Gymnasium (G 8) in NRW: In Bochum hat sich ein Verein gegründet, der ein Volksbegehren gegen das "Turbo-Abitur" organisieren und finanzieren soll. Das teilte Marcus Hohenstein mit, Sprecher der Elterninitiative "G 9 jetzt" und Vorsitzender des neuen Vereins "Mehr Zeit für Kindheit und Jugend". Hohenstein verwies auf die Volksinitiative vom vergangenen Jahr mit fast 100.000 Unterschriften und auf die jüngsten Umfragen, wonach vier Fünftel der Gymnasialeltern gegen G 8 sind. Jetzt gehe es darum, "endlich eine Wende in Richtung auf ein qualitätsvolles und kinder- und familiengerechtes Gymnasium zu erreichen".

Vor den Erfolg eines Volksbegehrens setzt die Landesverfassung hohe Hürden: Binnen eines Jahres müssen acht Prozent der Wahlberechtigten unterschreiben - mehr als eine Million Menschen. Das soll im Frühjahr 2017 geschehen, also während des Wahlkampfs. Kommen die Unterschriften zusammen, muss der Landtag den Gesetzentwurf des Volksbegehrens beraten. Lehnt er ihn ab, kommt es zum Volksentscheid.

(fvo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: G 8-Gegner kündigen für 2017 Volksbegehren an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.