| 07.57 Uhr

Berlin
Geflügelverband fordert Stallpflicht wegen Vogelgrippe

Berlin. Im Kampf gegen die Vogelgrippe hat der Zentralverband der deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG) eine bundesweite Stallpflicht für Geflügel gefordert. "Wir müssen schneller sein, als sich das Virus ausbreitet", sagte ZDG-Vizepräsident Friedrich Otto Ripke.

Die Stallpflicht dürfe aber nicht die heimische Produktion von Weihnachtsgänsen gefährden, sagte Ripke. Gänse werden zum Großteil im Freien gehalten. Im Stall würden sie oft aggressiv und verletzten einander. Dann könne man die Tiere nicht mehr verkaufen. Daher müsse bei der Gänsezucht im Einzelfall geprüft werden, ob eine Stallpflicht nötig sei.

Während der aktuellen Vogelgrippe-Epidemie ist bislang ein deutscher Geflügelbetrieb in Schleswig-Holstein von dem gefährlichen Erreger H5N8 betroffen. In einem weiteren in Mecklenburg-Vorpommern besteht der Verdacht. Aus mindestens sieben europäischen Ländern wurden H5N8-Nachweise bei Wildvögeln oder in Geflügelbeständen gemeldet.

Wenn die Vogelgrippe in einem Betrieb ausbreche, werde in der Umgebung ein Sperrradius errichtet. Innerhalb dieser Zone würden alle Tiere getötet - "weil wir immer noch nicht behandeln können", sagte Ripke. "Dann entstehen hohe wirtschaftliche Schäden." Geflügelhalter in Gegenden mit vielen Betrieben - wie zum Beispiel in Niedersachsen - litten besonders stark unter solchen Maßnahmen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Geflügelverband fordert Stallpflicht wegen Vogelgrippe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.