| 08.31 Uhr

Berlin
Reparationen: Athen schlägt leisere Töne an

Schuldenkrise: Pressestimmen zu Athens Provokationen
Schuldenkrise: Pressestimmen zu Athens Provokationen FOTO: qvist /Shutterstock.com/Retusche RPO
Berlin. Griechenland setzt vor dem ersten offiziellen Besuch seines Ministerpräsidenten Alexis Tsipras heute in Berlin auf Entspannung im Verhältnis zu Deutschland. Im Streit um Reparationen für Schäden aus dem Zweiten Weltkrieg strebt Athen nach den Worten von Außenminister Nikos Kotzias eher eine politische als eine juristische Lösung an.

Zuletzt hatte es aus Athen Drohungen gegeben, notfalls die Gebäude deutscher Einrichtungen in Griechenland zu pfänden. Kotzias sagte der "Süddeutschen Zeitung": "Ich glaube, man muss Wege finden, mit Deutschland rational über bestimmte Probleme zu diskutieren." Er schlage deshalb einen Weisen-Rat mit Wissenschaftlern aus beiden Ländern vor. Zugleich wiederholte Kotzias aber den Hinweis, dass über Griechenland Flüchtlinge in Massen nach Europa kommen könnten, wenn sein Land weiter destabilisiert werde.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Griechenland: Streit um Reparationen - politische oder juristische Lösung?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.