| 08.24 Uhr

Rom
Hard Rock Café am Vatikan verstört die Kurie

Rom. Gerade erst hatte die Nachricht den Vatikan aufgewühlt, dass eine Filiale der Fastfood-Kette McDonald's in unmittelbarer Nähe des Petersdoms aufmachen wird. Mit dem Segen der Kirche, denn die Güterverwaltung des Vatikan (Apsa) vermietet das gut 500 Quadratmeter große Ladenlokal - für rund 30.000 Euro monatlich. Wie nun bekannt wurde, soll nahebei auch eine Filiale des Hard Rock Café eröffnen. An der auf den Petersdom zulaufenden Via della Conciliazione wird ein Geschäft für den italienischen Ableger der Ladenkette umgebaut.

Bisher sei nur der Verkauf von T-Shirts und Andenken geplant, keine Verköstigung, heißt es. Die Kurie ist dennoch verstört. Kardinal Elio Sgreccia nannte bereits den McDonald's-Einzug eine Schande. Hingewiesen wurde auch auf die Forderung des Papstes nach einer "armen Kirche für die Armen", mit der sich der Einzug der Großkonzerne nicht vertrage. Auch beim Hard Rock Café ist die Apsa Eigentümerin. Daher wächst der Unmut über die Behörde und ihren Präfekten Domenico Calcagno - auch aus anderen Gründen: Irritationen gab es schon wegen seiner umfangreichen Waffensammlung, vor allem aber wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten in der Diözese Savona, die Calcagno bis 2007 leitete. Der Staatsanwalt ermittelt wegen Veruntreuung.

(jmm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rom: Hard Rock Café am Vatikan verstört die Kurie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.