| 09.38 Uhr

Moadamijeh
Hilfskonvoi erreicht belagerte syrische Stadt

Moadamijeh. Ein gemeinsames Team des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) und des Syrisch-Arabischen Roten Halbmonds hat die belagerte Stadt Moadamijeh in Syrien mit Lebensmitteln versorgt. Wie das IKRK gestern mitteilte, wurden Nahrungsmittel, Hygieneartikel und Medikamente für mehr als 12.000 Menschen in die Stadt nahe Damaskus gebracht.

Tausende Syrer hätten mehrere Stunden am Rand der Sicherheitszone zwischen den Kriegsparteien gewartet, wo die Hilfslieferungen abgegeben wurden, erklärte das Rote Kreuz. Moadamijeh ist eine von zahlreichen Städten, die in Syrien von jedweder Versorgung nahezu abgeschnitten sind. "Was wir auf unserem Weg in die Stadt gesehen haben, zeigt, wie verzweifelt die Menschen in Moadamijeh sind", betonte die Leiterin der IKRK-Delegation in Syrien, Marianne Gasser. Alle belagerten Gebiete in dem Bürgerkriegsland müssten ohne Vorbedingungen mit Hilfe versorgt werden können, forderte Gasser.

Zurzeit laufen zudem Verhandlungen über weitere Hilfslieferungen in das belagerte Madaja bei Damaskus und die Städte Fua und Kafraja in der Provinz Idlib. Das IKRK fordert von den Konfliktparteien freien Zugang in die Kampfgebiete. Die Vereinten Nationen schätzen, dass in Syrien fast 500.000 Menschen in belagerten Gebieten leben. Häufig leiden sie Hunger.

(epd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moadamijeh: Hilfskonvoi erreicht belagerte syrische Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.