| 13.54 Uhr
An der Grenze zu Deutschland
Holland: Erneut Verdacht auf MKS
Den Haag (rpo). Auf einem niederländischen Bauernhof nahe der deutschen Grenze ist möglicherweise wieder die Maul- und Klauenseuche (MKS) ausgebrochen. Ein erster Test bei einem Rind sei positiv verlaufen.

In Nieuw-Schoonebeek bei Emmen (Provinz Drente) sei ein erster Test bei einem Rind positiv verlaufen, meldete der niederländische Rundfunk am Freitag. Ein zweiter Test soll in der nächsten Woche nähere Informationen liefern.

Die Niederlande sehen zur Zeit keinen Anlass für einen Maul- und Klauenseuchenalarm. Anzeichen für eine MKS-Erkrankung bei einem Test an einem zum Export bestimmten Rind seien kein Grund zur Sorge über einen neuerlichen Seuchenausbruch, teilte am Freitag das Landwirtschaftsministerium mit. Das Ergebnis eines Tests auf einem Bauernhof in Nieuw-Schoonebeek an der Grenze zu Deutschland werde zunächst als "fälschlich positiv" geführt, sagte eine Sprecherin. Das Tier mit diesem Testergebnis sei das einzige in der ganzen Herde gewesen und habe auch keinerlei klinische Erscheinungen gezeigt, ergänzte sie.

Quelle: RPO Archiv
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar