Islamistische Angriffe in Australien vereitelt

Die australische Polizei hat mit dem größten Anti-Terror-Einsatz in der Geschichte des Landes offenbar gewaltsame islamistische Angriffe vereitelt. Premierminister Tony Abbott sagte, ein Mitglied der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) habe öffentliche Tötungen in Australien angeordnet. Deshalb hätten Polizei und Sicherheitsdienste gehandelt. An Razzien in den Metropolen Sydney und Brisbane beteiligten sich mehr als 800 Polizisten. 15 Menschen wurden festgenommen und eine Schusswaffe und ein Schwert beschlagnahmt.