| 08.12 Uhr

Berlin
Kindesmissbrauch in Deutschland ist Massenphänomen

Berlin. Mit Blick auf die neue Kriminalstatistik über Kinder als Gewaltopfer sieht der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung keinen Grund zur Entwarnung. "Die Statistik zeigt mit schrecklicher Deutlichkeit, dass das Thema sexueller Kindesmissbrauch ein gesellschaftliches Massenphänomen ist", betonte Johannes-Wilhelm Rörig in Berlin. Dabei gehe es insbesondere um die Nutzung digitaler Medien und Missbrauchsabbildungen. "Deutschland muss endlich sein Investment in Prävention erhöhen", forderte Rörig. In Deutschland sind laut der Kriminalstatistik im vergangenen Jahr 130 Kinder getötet worden. In 14.000 Fällen wurde sexuelle Gewalt gegen Kinder verzeichnet. Das seien 38 betroffene Kinder pro Tag, sagte Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamtes. Die Dunkelziffer gilt als weitaus größer.

Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen sei eines der größten Verbrechen, das man Kindern und Jugendlichen antun könne, sagte Rörig. Sie reiche von verbalen Übergriffen bis hin zu Misshandlungen, auch schon im Säuglingsalter. "Es wird dringend Zeit, dass alle Teile von Politik und Gesellschaft das begreifen", ergänzte der Missbrauchsbeauftragte. Internationale Studien zeigten, dass die Fallzahlen durch umfassende Prävention zurückgingen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Kindesmissbrauch in Deutschland ist Massenphänomen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.