| 09.06 Uhr

Krefeld
Krefelder AfD sieht sich verfolgt wie Juden in NS-Zeit

Krefeld. Die Krefelder AfD hat die eigene Lage mit der Judenverfolgung in der Nazi-Zeit verglichen. Sie prophezeit, dass AfD-Mitglieder bald einen "blauen Stern" tragen müssten - damit auf den gelben Stern anspielend, den Juden ab 1935 in Deutschland aufgrund der Nürnberger Rassengesetze tragen mussten. Hintergrund ist der Ausschluss eines AfD-Mitgliedes aus der Arbeiterwohlfahrt in Frankfurt wegen dessen Partei-Zugehörigkeit. Der Krefelder Kreisverband der AfD kommentierte das auf seiner Facebook-Seite mit den Worten: "Und immer weitere Berufsverbote für AfD'ler kommen hinzu. Freuen Sie sich schon auf den blauen Stern? Wir wissen: Wir werden den Stern wie eine Auszeichnung tragen! Bis zum bitteren Ende!"
(vo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Krefelder AfD sieht sich verfolgt wie Juden in NS-Zeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.