| 09.01 Uhr

Mönchengladbach
Laschet: "Ich will Ministerpräsident von NRW werden"

Mönchengladbach. Der Vorsitzende der NRW-CDU, Armin Laschet (55), ist am Wochenende in Mönchengladbach zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl am 14. Mai 2017 gewählt worden. Er erhielt 97,4 Prozent der Stimmen. "Ich will Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen werden", rief Laschet den 231 Delegierten zu. Er bat seine Partei, um jede Stimme zu kämpfen. Der rot-grünen Landesregierung warf er Versäumnisse etwa bei der Wirtschaftsförderung oder beim Straßenbau vor. "Es reicht, Frau Kraft", sagte er an die Adresse der SPD-Regierungschefin. Im Bildungsbereich "versündige" sich Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) an den Kindern.

Die Delegierten folgten den Vorschlägen des Parteivorstands für die weiteren Listenplätze: Bodo Löttgen, Christina Schulze Föcking, Lutz Lienenkämper, Josef Hovenjürgen, Serap Güler, Thorsten Schick, Ina Scharrenbach und die westfälische Landtagsabgeordnete Kerstin Kort, die mit 98,2 Prozent noch besser abschnitt als Laschet.

Zu einer Kampfkandidatur kam es zwischen dem vom Vorstand vorgeschlagenen Kandidaten Helmut Diegel und dem Düsseldorfer Rechtsanwalt Olaf Lehne um Platz 23. Lehne, der die Parteiliste als "nicht gerecht" kritisierte, weil der Bezirk Bergisches Land unterrepräsentiert sei, unterlag aber deutlich.

Am Mittwoch wird Parteichefin Angela Merkel auf einer Regionalkonferenz in Münster die NRW-CDU auf die Wahlkämpfe in Land und Bund einschwören.

(hüw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Laschet: "Ich will Ministerpräsident von NRW werden"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.