| 14.04 Uhr

Lebenslauf
Laurenz Meyer

Stuttgart (dpa). Der Kleine CDU-Parteitag hat am Montag in Stuttgart Laurenz Meyer zum neunten Generalsekretär der Christdemokraten bestimmt. Meyer soll das Profil der CDU bis zu den Bundestagswahlen 2002 schärfen. Einige wichtige Daten aus seinem Leben:

15.02.1948: Geboren in Salzkotten (Nordrhein-Westfalen)

1968: Eintritt in die CDU; auch als Reaktion auf die Studentenbewegung

1975: Abschluss des Studiums der Volks- und Betriebswirtschaft an der Universität Münster. Danach Eintritt in das Dortmunder Elektrizitätsunternehmen VEW. Dort zuletzt Hauptabteilungsleiter in Arnsberg.

1975: Mitglied des Rates in der Stadt Hamm

1990: Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen und wirtschaftspolitischer Sprecher seiner Fraktion

1994: Oberbürgermeisterkandidat der CDU in Hamm

1995: Schatzmeister der NRW-CDU

1998: Vorsitzender des Untersuchungsausschusses zur Aufklärung des Debakels um das Oberhausener Trickfilmzentrum

23.02.1999: CDU-Fraktionsvorsitzender im Landtag bis Mai 2000. Nachfolger: Der gescheiterte Spitzenkandidat bei den Landtagswahlen, Jürgen Rüttgers.

02.06.2000: Vizepräsident des Landtags

23.10.2000: CDU-Chefin Angela Merkel stellt Meyer als ihren Vorschlag für das Amt als CDU-Generalsekretär vor. Von Ruprecht Polenz hat sie sich vorher "einvernehmlich" getrennt.

20.11.2000: Der Kleine Parteitag in Stuttgart bestätigt Meyer als neuen Generalsekretär. Er übernimmt das Amt formell zunächst nur kommissarisch, bis zur Wahl auf einem ordentlichen Parteitag im kommenden Jahr.

(RPO Archiv)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lebenslauf: Laurenz Meyer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.