| 10.33 Uhr

Persönlich
Mark Zuckerberg . . . hat jetzt selbst Hacker am Hals

Mark Zuckerberg hat jetzt selbst Hacker am Hals
FOTO: ap, ER
Es gibt eine Geschichte aus den Anfangstagen von Facebook, die zeigt, wie raffiniert Hacker vorgehen, wenn sie Passwörter erbeuten wollen. Damals soll der Hacker ausgerechnet Mark Zuckerberg gewesen sein. Der Gründer des sozialen Netzwerks wollte wissen, was in einem Bericht steht, den die Zeitung der Universität Harvard über ihn veröffentlichen wollte. Also schaute er, welche Mitarbeiter der Zeitung bei Facebook, das damals noch TheFacebook.com hieß, ihre Passwörter falsch eingegeben hatten - und nutzte die falschen Varianten als Passwort für die E-Mail-Konten der Betroffenen. Der Plan funktionierte. Von Florian Rinke

Sei wachsam, lautet die Botschaft der Geschichte, über die 2010 das Magazin "Business Insider" berichtete. Doch nun soll ausgerechnet Zuckerberg selbst extrem nachlässig mit Daten umgegangen sein. Hackern ist es gelungen, Profile des 32-Jährigen bei Netzwerken wie dem Foto-Dienst Pinterest oder dem Kurznachrichtendienst Twitter zu knacken. Anschließend veröffentlichten sie in seinem Namen Nachrichten.

Möglicherweise hatte Zuckerberg bei mehreren Diensten das gleiche Passwort verwendet. Ausgerechnet er, der sich einerseits seit Jahren mit Datenschutz-Debatten bei Facebook und den Töchtern Instagram und Whatsapp herumschlagen muss. Ausgerechnet er, der gleichzeitig Milliarden investiert, um Sicherheitslücken zu schließen, soll die einfachsten Regeln zur Sicherung von Online-Konten missachtet haben: Verwende nie das gleiche Passwort bei mehreren Seiten - und ändere sie regelmäßig. Zuckerberg hatte die Profile seit längerer Zeit nicht verwendet, postete nur noch auf den hauseigenen Kanälen. Laut Facebook sollen die Profile wieder gesichert sein. Die Lektion dürfte Zuckerberg jedoch gelernt haben. Vielleicht erzählt er sie ja irgendwann seiner 2015 geborenen Tochter Max - als Warnung, dass selbst auch routinierte Hacker Opfer im Netz werden können, wenn sie leichtfertige Fehler machen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mark Zuckerberg hat jetzt selbst Hacker am Hals


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.