| 07.40 Uhr

London
May will mehr Geld für EU-Austritt anbieten

London. Die britische Premierministerin Theresa May ist einem Zeitungsbericht zufolge bereit, mehr Geld für die Scheidungsvereinbarung mit der EU anzubieten. Es gehe um zusätzlich bis zu 20 Milliarden Pfund (22 Milliarden Euro), berichtete die Zeitung "Sun". Ein Sprecher Mays bezeichnete den Bericht als Spekulation. Großbritannien wolle so schnell wie möglich Fortschritte erreichen, um in die nächste Phase der Trennungsgespräche einzutreten. EU-Chefunterhändler Michel Barnier hatte vergangenen Freitag Großbritannien ein Ultimatum von zwei Wochen gestellt, um Klarheit in wichtigen Punkten zu schaffen, damit beim Dezember-Gipfel über die künftigen Handelsbeziehungen gesprochen werden könne. Zu diesen Klarheiten gehört auch die Summe, die Großbritannien bereit ist, beim Austritt 2019 an die EU zu zahlen. Der britische Brexit-Minister David Davis sagte, Großbritannien werde keine Zahl oder Formel vorlegen.

Premierministerin May hat derweil die ersten Parlamentsabstimmungen über den Brexit-Gesetzentwurf ihrer Regierung überstanden. Die Abgeordneten stimmten mit deutlicher Mehrheit gegen einen Änderungsantrag walisischer und schottischer Parlamentarier, mit dem die Regionalparlamente ein Mitspracherecht bei der Abstimmung über das geplante Brexit-Abkommen bekommen sollten.

(rtr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

London: May will mehr Geld für EU-Austritt anbieten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.