| 09.00 Uhr

Berlin
Merkel und Gabriel streiten offen über Incirlik-Strategie

Berlin. In der Bundesregierung ist eine offene Auseinandersetzung über das Vorgehen im Incirlik-Streit mit der Türkei ausgebrochen. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) warf Regierungssprecher Steffen Seibert und damit indirekt auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gestern vor, einer Konfrontation mit der Türkei aus dem Weg zu gehen. In dem Streit mit der Türkei geht es um ein Besuchsverbot für Bundestagsabgeordnete bei deutschen Soldaten auf der türkischen Luftwaffenbasis Incirlik.

Die Bundesregierung hatte daraufhin Anfang der Woche mit einem Abzug der dort stationierten rund 260 Soldaten und "Tornado"-Aufklärungsflugzeuge gedroht. Gabriel hatte diese Drohung am Donnerstag auf die deutschen Soldaten in einem im türkischen Konya stationierten Nato-Verband ausgeweitet. Regierungssprecher Seibert machte klar, dass er im Gegensatz zu Gabriel einen Unterschied zwischen beiden Einsätzen sieht.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Merkel und Gabriel streiten offen über Incirlik-Strategie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.