| 10.54 Uhr

Berlin
Merkel will keinen Bundespräsidenten von der SPD

Berlin. Wenige Wochen vor der Entscheidung von Bundespräsident Joachim Gauck über eine mögliche zweite Amtszeit hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) laut "Spiegel" ihre Ablehnung für einen SPD-Bewerber signalisiert. Die CDU-Chefin habe SPD-Chef Sigmar Gabriel in einem vertraulichen Gespräch mitgeteilt, sie könne in ihrer Partei mit Blick auf die Bundestagswahl im Herbst 2017 keinen sozialdemokratischen Kandidaten durchsetzen. Die CDU-Zentrale in Berlin wollte den Bericht nicht kommentieren.

Das Magazin brachte Außenminister Frank-Walter Steinmeier ins Spiel. Das gilt in der SPD jedoch als illusorisch. Auch mit Blick auf die wichtige Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen, die kurz nach der für Februar geplanten Bundesversammlung ansteht, gilt ein gemeinsamer schwarz-roter Kandidat als nahezu ausgeschlossen. Gaucks Amtszeit endet im März 2017.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Merkel will keinen Bundespräsidenten von der SPD


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.