| 09.33 Uhr

Berlin
Merkel: Zuzug wird uns noch einiges abverlangen

Berlin. In ihrer vorab veröffentlichten Neujahrsansprache hat die Bundeskanzlerin die Bevölkerung darauf vorbereitet, dass die Flüchtlingskrise "Zeit, Kraft und Geld kosten" werde. "Es steht völlig außer Frage, dass der Zuzug so vieler Menschen uns noch einiges abverlangen wird", sagte Angela Merkel. Von Eva Quadbeck

Die Kanzlerin stellte die Flüchtlingskrise und den Dank an die Helfer in den Mittelpunkt ihrer Ansprache. Zugleich rief sie zu weiterem Engagement auf. "Ich danke den unzähligen freiwilligen Helfern für ihre Herzenswärme und ihre Einsatzbereitschaft, die immer mit diesem Jahr 2015 verbunden sein wird", betonte Merkel.

Die für ihre Flüchtlingspolitik auch in den eigenen Reihen teils scharf kritisierte Kanzlerin zeichnete ein positives Bild für die Zukunft. "Ich bin überzeugt: Richtig angepackt ist auch die heutige große Aufgabe des Zuzugs und der Integration so vieler Menschen eine Chance von morgen." Von gelungener Einwanderung habe ein Land noch immer profitiert - wirtschaftlich wie gesellschaftlich.

Beim Thema Integration mahnte Merkel, dass aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt werden müsse. "Unsere Werte, unsere Traditionen, unser Rechtsverständnis, unsere Sprache, unsere Gesetze, unsere Regeln - sie tragen unsere Gesellschaft, und sie sind Grundvoraussetzung für ein gutes, ein von gegenseitigem Respekt geprägtes Zusammenleben aller in unserem Land", sagte Merkel und fügte hinzu: "Das gilt für jeden, der hier leben will."

Wie schon im Jahr zuvor grenzte Merkel sich sehr klar von rechtsradikalen und rechtspopulistischen Tendenzen ab: "Es kommt darauf an, denen nicht zu folgen, die mit Kälte oder gar Hass in ihrem Herzen ein Deutschsein allein für sich reklamieren und andere ausgrenzen wollen." Die Kanzlerin rief zum gesellschaftlichen Zusammenhalt auf. "Es kommt darauf an, dass wir uns nicht spalten lassen", sagte sie. "Nicht in Generationen. Auch nicht sozial und nicht in Alteingesessene und Neubürger."

Merkel erinnerte auch an ihre Worte vom Vorjahr, als sie erklärt hatte, dass es selbstverständlich sei, Menschen aufzunehmen, die Zuflucht suchten. Selten habe es ein Jahr gegeben, "in dem wir so sehr herausgefordert waren, Worten Taten folgen zu lassen". Zum Ende der Ansprache wiederholte sie ihren zum geflügelten Wort gewordenen Ausspruch: "Wir schaffen das, denn Deutschland ist ein starkes Land."

Auch die Flüchtlinge sollen verstehen können, was die Kanzlerin zu sagen hat: Das ZDF bietet die Neujahrsansprache in diesem Jahr auch mit arabischen und englischen Untertiteln an, wie der Sender mitteilte. Zeitnah nach der heutigen Ausstrahlung um 19.15 Uhr sollen die Versionen über das mobile Angebot "ZDF Arabic/ZDF English", abrufbar sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Merkel: Zuzug wird uns noch einiges abverlangen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.