| 10.11 Uhr

Merkels Frauen-Show

Das Anliegen ist ehrenhaft: Angela Merkel will die Frauenrechte stärken. Hier liegt viel im Argen - weniger in Deutschland als in anderen Teilen der Welt. Frauen werden vielerorts von Bildung, Berufen und Landbesitz ausgeschlossen. Wie kann man aus Machismus ein Potenzial nur so verschwenden! Aber: Der Gipfel wird daran nichts ändern. Eine Show - schöne Bilder, blasse Inhalte. Von Antje Höning

Dass Merkel Ivanka Trump, die "First Daughter" der USA, als Stargast holte, ist machtpolitisch geschickt. Über sie kann die Kanzlerin Einfluss auf den unberechenbaren Präsidenten nehmen. Doch für die Sache der Frauen ist Trump keine überzeugende Botschafterin. Ihr Vater brüstete sich damit, Frauen in den Schritt zu fassen. Er verschärfte durch sein Abtreibungsdekret die Not von Frauen in Entwicklungsländern. Von der Tochter ist hierzu kein Wort der Kritik bekannt. Ivanka Trump nannte sich in Berlin "Feministin". Oh je! Emanzipation ist, wenn Frauen kraft ihrer Fähigkeiten so selbstverständlich Karriere machen können wie Männer. Emanzipation heißt nicht, als Papis Tochter erfolgreich zu sein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Merkels Frauen-Show


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.