| 07.47 Uhr

Berlin
Claus-Brunner soll Mann missbraucht und getötet haben

Missbrauch und Mord?  Gerwald Claus-Brunner soll getötet haben
FOTO: dpa, ped axs
Berlin. Der Berliner Piraten-Politiker Gerwald Claus-Brunner soll einen anderen Mann getötet haben, bevor er sich selbst das Leben nahm. Der zweite Mann dürfte schon vor einigen Tagen durch "stumpfe Gewalt gegen den Oberkörper" getötet worden sein, wie die Polizei gestern mitteilte. Die Leiche von Claus-Brunner und dem zweiten Mann waren am Montag in einer Wohnung in Berlin-Steglitz gefunden worden.

Die Tat geschah aber nicht in der Mietwohnung von Claus-Brunner im Stadtteil Lichterfelde im Süden Berlins, sondern wohl in der Wohnung des Opfers, die nach Zeitungsberichten in Wedding im Norden liegen soll. Von dort soll Claus-Brunner die Leiche in seine Wohnung gebracht haben. Polizei und Staatsanwaltschaft schrieben in einer Mitteilung, in der Wohnung habe sich ein "schauriges Bild" geboten, das auf ein Tötungsdelikt hindeute. Eine Mordkommission ermittelt.

Der "Bild"-Zeitung und dem "Tagesspiegel" zufolge ermittelt die Polizei, ob Claus-Brunner den anderen Mann erst missbraucht und dann getötet habe, bevor er sich mit einem Stromschlag das Leben nahm. Entsprechende Berichte kommentierte ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft nicht. Er bestätigte aber gegenüber dem "Spiegel", dass der zweite Tote 1987 geboren sei. Zur Identität des Toten gab es keine Angaben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Missbrauch und Mord? Gerwald Claus-Brunner soll getötet haben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.