| 08.29 Uhr

Monopoly in Düsseldorf

Wer sparen will, muss mobil sein. Das gilt auch beim Hauskauf. Immobilien in boomenden Großstädten wie Düsseldorf oder Köln kosten deutlich mehr als auf dem Land. In den Metropolen stieg der Preis für Eigenheime in nur fünf Jahren um fast 50 Prozent. Normalverdiener müssen da häufig passen. Trotz der niedrigen Zinsen. Wer dennoch ein eigenes Häuschen möchte, muss Lotto spielen oder wegziehen. Tschüss Düsseldorf - Mönchengladbach oder Wuppertal rufen. Von Horst Thoren

In den benachbarten Städten lässt sich leicht sechsstellig sparen. Wer den Speckgürtel gänzlich verlässt und sich bis in Grenzland wagt, kann noch schöner und größer kaufen. Der Preis sinkt mit jedem Kilometer. Gleichzeitig nimmt aber auch die Wertigkeit der Immobilien ab. Ist das Umfeld weniger attraktiv, kann der Wert sogar unter den Kaufpreis fallen. Verlust droht! Was tun? Hier hilft die Erkenntnis aus Monopoly: Hauskäufer müssen taktisch vorgehen, klug rechnen - und auf die Schlossallee verzichten. Dann kann mit Glück oder einem Förderprogramm selbst Düsseldorf bezahlbar sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monopoly in Düsseldorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.