| 10.46 Uhr

Berlin
Nebeneinkünfte: Spitzenverdiener oft aus der Union

Berlin. Seit Beginn der laufenden Legislaturperiode haben Abgeordnete im Bundestag insgesamt mehr als 18 Millionen Euro nebenher verdient. Das berichtet das Portal Abgeordnetenwatch. Von den 630 Parlamentariern verfüge jeder vierte über Einkünfte zusätzlich zur Diät von derzeit 9327 Euro monatlich. Von den zehn Spitzenverdienern stammen neun aus der Union und mit Peer Steinbrück auf Rang sieben einer aus der SPD. Die Rangliste führt der Landwirt Philipp Graf Lerchenfeld (CSU) an, der einen Zusatzverdienst von mindestens 1,7 Millionen Euro angibt.

Die Parlamentarier müssen ihre Nebeneinkünfte als Anwälte oder Buchautoren nach einem zehnstufigen System offenlegen. Abgeordnetenwatch kritisiert das als intransparent. Es bestehe die Gefahr der Beeinflussbarkeit. Weil die höchste Stufe "ab 250.000 Euro" lautet, könnten sechs- und siebenstellige Beträge verschleiert werden.

(her)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Nebeneinkünfte: Spitzenverdiener oft aus der Union


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.