| 07.26 Uhr

Berlin
NRW ist bei Lohnzuwächsen in der Spitzengruppe

Berlin. Nach Jahren der Einschnitte ziehen die Löhne und Gehälter in Deutschland kräftig an. Vor allem Vertriebsmitarbeiter, Einkäufer, Logistiker und IT-Fachkräfte können sich über satte Gehaltszuwächse freuen, wie die "Welt am Sonntag" berichtet. Besonders groß falle das Lohnplus in Bayern und in Großstädten aus. Zu diesem Ergebnis kommt demnach das Karriereportal Stepstone.de.

Den Online-Stellenausschreibungen zufolge bekommen Vertriebsmitarbeiter heute im Schnitt 5,5 Prozent mehr Gehalt als noch vor einem Jahr, hieß es. Wer in Einkauf und Logistik arbeite, erhalte 3,3 Prozent mehr, Ingenieure und IT-Kräfte rund drei Prozent. Am größten sind demnach die durchschnittlichen Gehaltssteigerungen im Süden der Republik und in großen Städten: Beschäftigte in Bayern bekommen im Durchschnitt vier Prozent mehr, es folgen Bremen (plus 3,6 Prozent), Nordrhein-Westfalen (plus 3,2 Prozent), Hamburg (plus 3,2 Prozent) und Hessen (plus 2,7 Prozent).

Jüngste Zahlen des Statistischen Bundesamts bestätigen den Trend: Die Reallöhne in Deutschland waren im ersten Quartal des Jahres um 2,6 Prozent, im zweiten Quartal um 2,3 Prozent gewachsen. Zwischen 1993 und 2013 waren die Reallöhne in vielen Jahren dem Bericht zufolge zurückgegangen. "Nun ist ein Aufholprozess im Gang, einiges wird wettgemacht", sagte Enzo Weber vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

(kna)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: NRW ist bei Lohnzuwächsen in der Spitzengruppe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.