| 09.42 Uhr

Düsseldorf
NRW-Kommunen fordern Mehrarbeit im Flüchtlingsamt

Düsseldorf. Scharfe Kritik am Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) kommt auch aus NRW. SPD-Fraktionsvize Hans-Willi Körfges sprach von einem "Organisationsversagen", für das auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) verantwortlich sei. Die Last trügen die Kommunen. NRW-Fraktionsvize André Kuper sieht bei der Erstaufnahme ein "Organisationsversagen der Behörden, nicht nur beim BAMF". Allein in NRW warteten Zehntausende Flüchtlinge auf ihre Ersterfassung. Die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtete, beim BAMF lägen 330.000 unbearbeitete Asylanträge; 400.000 registrierte Flüchtlinge hätten noch keinen Antrag gestellt. Bernd Jürgen Schneider, Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds in NRW, verlangte Mehrarbeiten beim BAMF: "In Notsituationen wie diesen müssen auch Beamte mal zu Überstunden verpflichtet werden können und ranklotzen."

(tor)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: NRW-Kommunen fordern Mehrarbeit im Flüchtlingsamt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.