| 10.33 Uhr

Wien
Ölpreis auf dem tiefsten Stand seit 2009

Wien. Die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) hat die ohnehin schon äußerst niedrigen Ölpreise weiter auf Talfahrt geschickt. Nachdem sich das Kartell zuletzt weder auf eine Kürzung noch auf eine Deckelung seiner Produktion hatte einigen können, fielen die Ölpreise am Montagabend auf den tiefsten Stand seit Februar 2009. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 40,60 US-Dollar. Noch im Sommer 2014 hatte der Preis bei 115 Dollar gelegen. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI stürzte sogar bis auf 37,50 Dollar ab. Auch das US-Öl ist damit so billig wie zuletzt vor fast sieben Jahren. Die Auswirkungen auf die Benzin- und Dieselpreise treten erst mit Zeitverzögerung ein.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wien: Ölpreis auf dem tiefsten Stand seit 2009


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.