| 10.34 Uhr

Frankfurt/M.
Renten sollen 2016 um vier bis fünf Prozent steigen

Frankfurt/M.. Die gut 20 Millionen Rentner in Deutschland können sich nach einem Bericht der "Frankfurter Rundschau" auf die kräftigste Rentenerhöhung seit 20 Jahren freuen. Die Experten der Deutschen Rentenversicherung und des Bundessozialministeriums gingen von einer Anhebung der Altersbezüge um vier bis fünf Prozent aus, schrieb die Zeitung. Das wäre rund doppelt so viel wie im laufenden Jahr und deutlich mehr als die durchschnittliche Lohnerhöhung der Arbeitnehmer.

Beschlossen wird die zum 1. Juli 2016 anstehende Rentenerhöhung erst im kommenden Frühjahr. Bereits Ende Oktober aber legen Rentenkassen und Regierung eine Hochrechnung auf Basis der aktuellen Indikatoren vor. Nach den internen Juli-Zahlen des Renten-Schätzerkreises würden die Altersbezüge im nächsten Jahr um 4,35 Prozent im Westen und um 5,03 Prozent im Osten angehoben, hieß es. Eine Anpassung um vier bis fünf Prozent sei durchaus plausibel, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise.

Ausschlaggebend für die ungewöhnlich positive Entwicklung sei vor allem die Lage am Arbeitsmarkt. Hinzu komme ein Sondereffekt: Durch eine Umstellung in der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung sei die Erhöhung 2015 zu schwach ausgefallen. Dieser Statistikknick werde nun ausgeglichen.

(epd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rente 2016: Renten sollen um vier bis fünf Prozent steigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.