| 07.13 Uhr

Washington
Republikaner wollen Trump noch stoppen

Republikaner wollen Donald Trump noch stoppen
FOTO: afp
Washington. Vier Wochen vor der offiziellen Nominierung formiert sich bei den US-Republikanern eine neue Bewegung, Donald Trump noch in letzter Minute als Präsidentschaftskandidaten zu verhindern. Medienberichten zufolge arbeiten Dutzende Delegierte an einem Plan, die Parteiregeln zu ändern: Delegierte sollen demnach auf dem Nominierungsparteitag für denjenigen stimmen können, den sie wollen - unabhängig davon, wer bei den Vorwahlen in ihrem jeweiligen Heimatstaat gewonnen hat.

Die "Washington Post" schrieb am Freitag, die Delegierten hofften, in den noch verbleibenden Wochen genügend Unterstützung durch Gleichgesinnte zu bekommen. Der neue Anlauf, Trump zu stoppen, sei der bisher am besten organisierte Versuch dieser Art. Trump sprach am Samstag von einer "Erfindung" der Medien. Auch der Sprecher des republikanischen Parteivorstands, John Spicer, sagte, es gebe keine organisierten Bemühungen, Trump zu stoppen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Republikaner wollen Donald Trump noch stoppen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.