| 07.24 Uhr

Düsseldorf
Säumige Väter - NRW-Kommunen gegen neue Kosten

Düsseldorf. Bund und Länder haben sich darauf verständigt, im Stich gelassene Alleinerziehende ab 1. Januar 2017 finanziell stärker zu unterstützen. Die Kostenaufteilung ist allerdings noch unklar. In NRW belaufen sich die staatlichen Ausgaben für rund 104.000 Kinder auf etwa 218 Millionen Euro pro Jahr. Für unter Sechsjährige gibt es 145 Euro im Monat und für Kinder bis zwölf 194 Euro. Dieser Unterhaltsvorschuss stammt von Bund, Land und Kommunen, die ihrerseits bemüht sind, wenigstens einen Teil der vorgestreckten Mittel von den säumigen Vätern zurückzubekommen.

Die Quote liegt landesweit bei rund 20 Prozent. Künftig soll die Altersgrenze bei 18 Jahren liegen. Dadurch könnten die Kosten bis zum Dreifachen steigen, befürchtet der Städte- und Gemeindebund NRW. Er fordert, die Mehrbelastung nicht auf die Kommunen abzuwälzen.

(hüw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Säumige Väter - NRW-Kommunen gegen neue Kosten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.