| 07.53 Uhr

Berlin
Schäuble will Boris Johnson EU-Recht erklären

Berlin. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat den britischen Außenminister Boris Johnson scharf kritisiert, der auch nach einem Ausscheiden Londons aus der EU Personenfreizügigkeit erwartet. Johnson hatte es "kompletten Quatsch" genannt, dass es einen automatischen Zusammenhang zwischen EU-Binnenmarkt und Freizügigkeit gebe. "Der Binnenmarkt hat irgendetwas mit den vier Grundfreiheiten in Europa zu tun", sagte Schäuble dazu. Er könne dies notfalls auch in Englisch sagen. "Wenn Aufklärung gewünscht ist, fahren wir beide hin und werden mit unserem guten Englisch behilflich sein", sagte Schäuble auf einer Pressekonferenz mit seinem französischen Amtskollegen Michel Sapin. Man schicke Johnson auch gern "ein Exemplar des Lissabon-Vertrags" der EU.
(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Schäuble will Boris Johnson EU-Recht erklären


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.