| 07.16 Uhr

Berlin
Schulz will nicht Kanzlerkandidat der SPD werden

Berlin. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz steht für die SPD nicht als Kanzlerkandidat bei der Bundestagswahl 2017 zur Verfügung. "Mein Platz ist in Brüssel", sagte er der "Welt am Sonntag". Er habe 32 Jahre und damit sein gesamtes politisches Leben in Europa investiert. "Und Europa ist momentan nicht im besten Zustand. Ich versuche, hier meinen Beitrag zu leisten, dies zu ändern", so Schulz. Damit läuft alles auf Vizekanzler Sigmar Gabriel als Frontmann für den Wahlkampf hinaus - wenn er sich bis dahin als Parteichef behaupten kann.

In Umfragen liegt die SPD derzeit teils unter 20 Prozent. Gabriel hatte sich mehrfach für einen Mitgliederentscheid ausgesprochen, wenn es mehrere Bewerber bei der K-Frage geben sollte. Der in Umfragen von den Bürgern als beste Wahl genannte Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat eine Kandidatur ausgeschlossen, ebenso Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Schulz will nicht Kanzlerkandidat der SPD werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.