| 09.57 Uhr

Seehofer angeschlagen

Markus Söder hat den Machtkampf mit Horst Seehofer gewonnen. Er wird bald der nächste Ministerpräsident von Bayern sein. Und Seehofer kann sich nur an der Macht halten, weil er sie mit dem 18 Jahre jüngeren Söder teilt. Söder Regierungschef, Seehofer Parteichef. Eine Doppelspitze, die wenig Harmonie verspricht. Eine Fortsetzung der erbitterten Auseinandersetzung aber würde den Erfolg der CSU bei der Landtagswahl in einem Jahr gefährden. Und nichts fürchtet die Regionalpartei so sehr wie den Verlust der absoluten Mehrheit in Bayern. Deswegen wollen sich jetzt alle zusammenreißen und die Lehre aus dem missratenen Bundestagswahlkampf ziehen. Von Kristina Dunz

Monatelang stritt sich Seehofer mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über die Flüchtlingspolitik. Erst nach der Wahl fanden sie eine gemeinsame, für beide tragfähige Linie - als die Union so viele Wähler wie noch nie verloren hatte. Seehofer hat sich immer gern als bayerischer Löwe bezeichnet. Nun ist der Löwe angeschlagen. Es sieht nach dem Anfang vom Ende der Ära Seehofer aus.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Seehofer angeschlagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.