| 09.44 Uhr

Berlin/Erfurt
SPD-Chef Gabriel besteht auf Mindestrente

Berlin/Erfurt. SPD-Chef Sigmar Gabriel pocht auf eine Mindestrente für Geringverdiener. Wenn die Union dabei nicht mitmache, "dann ist das das Thema im Wahlkampf", sagte Gabriel am Samstag auf einem Parteitag der Thüringer SPD in Erfurt. "Wer gearbeitet hat, sollte eine auskömmliche Rente erhalten." Gabriel betonte: "Ich will kein Deutschland, in dem jemand 40 oder 45 Jahre arbeiten geht und am Ende seines Lebens nicht mal mehr Rente hat als jemand, der noch nie gearbeitet hat." Sozialdemokraten dürften keine Altersarmut akzeptieren. Gabriel warf der Union vor, sich nicht nur bei der Mindestrente, sondern auch bei der Rentenangleichung Ost/West schwer zu tun.

Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) wandte sich gegen einen Rentenwahlkampf. Sie hoffe, es gelinge, das Thema aus dem Wahlkampf herauszuhalten, sagte sie.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin/Erfurt: SPD-Chef Gabriel besteht auf Mindestrente


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.