| 07.45 Uhr

Los
Starke Frau an "Ronnies" Seite: Nancy Reagan ist tot

Los. Die Witwe des ehemaligen US-Präsidenten Ronald Reagan starb gestern im Alter von 94 Jahren in Los Angeles.

Angeles (dpa) Die ehemalige First Lady Nancy Reagan, die mit ihrem Ehemann Ronald Reagan acht Jahre im Weißen Haus verbrachte, ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Die am 6. Juni 1921 als Anne Frances Robbins geborene frühere Filmschauspielerin war die zweite Frau von "Ronnie", der 2004 nach einer Alzheimer-Erkrankung gestorben war.

Nancy Reagan liebte die glamourösen öffentlichen Auftritte während ihrer Zeit im Weißen Haus zwischen 1981 und 1989, aber sie hatte auch großen Einfluss auf ihren Mann und sein Team, das sie "Dragon Lady" ("Drachen-Lady) oder "Queen Nancy" nannte. Gemeinsam mit Ronald hatte Nancy zwei Kinder, außerdem adoptierte sie die beiden Kinder aus dessen erster Ehe. Dank der guten Kontakte ihrer Mutter, die als Stummfilmschauspielerin gearbeitet hatte, wurde Tochter Nancy ebenfalls Schauspielerin und zog 1949 nach Hollywood. Sie spielte in mehreren erfolgreichen Filmen mit und lernte Ronald Reagan kennen, der zu dieser Zeit ebenfalls als Schauspieler in Hollywood arbeitete. 1952 heiratete das Paar. Fünf Jahre später standen sie für den Film "Hellcats of the Navy" gemeinsam vor der Kamera.

Von Beginn an fiel der an Hollywood-Lifestyle gewöhnten Frau die Anpassung an den politischen Alltag schwer. Als ihr Mann zwischen 1967 und 1975 Gouverneur in Kalifornien war, entschied sich Nancy Reagan für ein schickes Familienhaus im Vorort anstatt der heruntergekommenen Gouverneursresidenz. Auch dem Weißen Haus drückte sie ihren Luxus-Stempel auf: Nachdem ihr Mann 1981 gegen den Demokraten Jimmy Carter gewonnen hatte, ließ sie das Anwesen renovieren und ersetzte sogar das teure Porzellan - ein auffälliger Kontrast zu der demonstrativen Sparpolitik des vorherigen Präsidenten.

Als bekannt wurde, dass Nancy Reagan Kleider und Schmuck im Wert von vielen Millionen Dollars von Designern geschenkt bekommen hatte, schlitterte die oft mit der legendären Jackie Kennedy verglichene First Lady nur knapp an einem Skandal vorbei.

Mit dem Team im Weißen Haus geriet die First Lady immer wieder aneinander. Sie war als herrisch verschrien und soll sich unverfroren in Staats- und Personalangelegenheiten eingemischt haben. Mit Rat von Astrologen und Psychologen überarbeitete sie den Terminplan ihres Mannes - sehr zum Missfallen des Stabschefs des Weißen Hauses, Donald Regan. Nachdem er bei einem Telefonat mit Nancy Reagan den Hörer auf die Gabel geknallt hatte, musste der Stabschef zurücktreten.

Als ihr Mann an Alzheimer erkrankte, wurde Nancy Reagan zur prominentesten Aktivistin gegen die Krankheit. Nach seinem Tod 2004 setzte sie sich in einem mutigen Schritt trotz des Widerstands der Republikanischen Partei für die Stammzellenforschung ein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Los: Starke Frau an "Ronnies" Seite: Nancy Reagan ist tot


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.