| 07.22 Uhr

New York
Trump kritisiert Medien wegen Russland-Berichten

New York. Der designierte US-Präsident Donald Trump hat auf der ersten Pressekonferenz seit seinem Wahlsieg Berichte über eine angebliche russische Geheimakte mit kompromittierendem Material dementiert. Es handle sich um Falschmeldungen. "Das ist nicht passiert", sagte Trump gestern in New York vor etwa 250 Journalisten. Gleichzeitig warf Trump den US-Geheimdiensten vor, sie hätten "Informationen, die sich als so falsch und fingiert herausstellten", in die Öffentlichkeit gelangen lassen. Das sei eine Schande. "Das ist etwas, was Nazi-Deutschland getan hätte." Der Republikaner Trump räumte ein, dass Russland vermutlich für Hackerangriffe auf Demokraten im Wahlkampf gewesen sei.
(rtr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

New York: Trump kritisiert Medien wegen Russland-Berichten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.