| 09.22 Uhr

US-Wahlkampf
Über diese Hand diskutiert Amerika

Hollywood. Während Präsidentschaftskandidat Donald Trump damit wirbt, Amerika wieder groß zu machen, spricht das ganze Land über etwas ziemlich Kleines: seine Hände. Von Julia Rathcke

Trump neben einem Meerschweinchen, Trump neben einem Kanarienvogel, Trump neben einem ausgefransten Maiskolben - was die Frisurenvergleiche mit dem Präsidentschaftskandidaten der Demokraten angeht, kennen seine Kritiker keine Grenzen. Das Internet ist voll von lustigen Tier-Trump-Bildchen. Doch neben seinem goldgelben Schopf - der mittlerweile einen eigenen Twitter-Account hat und dessen Echtheit wohl das letzte große Wahlkampf-Rätsel neben den verschwundenen Emails von Hillary Clinton ist - spotten die Amerikaner über ein weiteres Körperteil: seine Hände.

Die sind offensichtlich für den 1,88 Meter-Mann, der sich selbst gerne mal zum Größten erklärt, verhältnismäßig klein. Wie winzig, wurde jüngst bekannt, nachdem ein Journalist der Zeitschrift "Hollywood Reporter" im Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds in New York Bronzeabgüsse von Trumps Händen entdeckte hatte. Diese entstanden wahrscheinlich, als Mitarbeiter des Kabinetts 1997 verschiedene Abgüsse von Trumps Körperteilen für seine lebensgroße Wachsfigur nahmen - und blieb scheinbar unbemerkt über 20 Jahre lang im Eingangsbereich hängen, während die Wachsfigur Trumps längst aus dem Museum entfernt worden ist.

Wie der "Hollywoodreporter" berichtet, begann das Rätselraten um die Größe von Trumps Händen bereits im Frühjahr. Sein damaliger Konkurrent Marco Rubio ärgerte sich offenbar über den von Trump verwendeten Spitznamen "Little Marco" und schoss zurück - wie so oft im US-amerikanischen Wahlkampf auf persönlicher Ebene: "Ich gebe zu, dass er größer ist als ich, er ist um die 1,90 - weswegen ich auch nicht verstehe, wieso seine Hände eher einer 1,60 Meter großen Person entsprechen. Und was sagt man über Männer mit kleinen Händen? Man kann ihnen nicht trauen."

Trump reagierte bei der nächsten Gelegenheit auf den Angriff seines Gegners : "Schaut euch diese Hände an, sind die klein? Und er hat behauptet, wenn Hände klein sind, sei etwas anderes auch klein. Ich garantiere Ihnen, da gibt es kein Problem. Ich garantiere es." Damit rutschte die politische Debatte dann endgültig unter die Gürtellinie.

Jetzt machen die Amerikaner den handfesten Größenvergleich, drucken sich den Original-Handumriss auf Papier aus, den der "Hollywood Reporter" samt Größenmaß ins Internet gestellt hat - und zeigen die Bilder davon in den sozialen Netzwerken: Hände von kleineren Menschen, Kinderhände, Katzenpfoten. Auch große Hände farbiger Menschen und Frauen sind dabei, die den zunehmend frauen- und ausländerfeindlichen Präsidentschaftskandidaten wohl zusätzlich provozieren dürften.

Nachdem der 69-Jährige sich jüngst respektlos über die Eltern eines gefallenen muslimischen US-Soldaten geäußert und ein weinendes Baby mit seiner Mutter aus einer Wahlkampfveranstaltung herauskomplimentiert hat, wächst die Kritik an Trump - auch aus den eigenen Reihen. Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte, er schaue mit großer Sorge auf das "Ungeheuer des Nationalismus", das sich weltweit ausbreite und bezeichnete Trump nun als "Hassprediger".

Vereinzelt bekommt Trump aber auch prominente Unterstützung: So lobte jüngst US-Schauspieler Clint Eastwood Trumps "Unangepasstheit" in dieser " Generation der Weicheier". Zum Filmstar machten die Internetnutzer Donald Trump unterdessen auch: Auf Twitter sind unter dem Hashtag #DonaldTrumpTheMovie weltweit Filmtitel umgedichtet worde. Titel wie "Con Hair", "Trumpenstein" und "The Trumpfather" wurden mit Fotomontagen bebildert, der umstrittene Präsidentschaftskandidat jeweils groß auf dem Filmposter.

Einige tiefgründigere Tweets, wie "No Country For Old Men, Mexicans, Women, Minorities, Poor People, War Heroes And Muslims" spielen auf Trumps Wahlkampfprogramm an, andere einfach nur auf seine Frisur. Material gibt es offenbar genug. Neben Trumps Hand und seinem Haupthaar bliebe jetzt nur noch die Frage nach seiner Schuhgröße.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

US-Wahlkampf: Über diese Hand diskutiert Amerika


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.