| 08.17 Uhr

Unsere digitale Chance

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) springt mit seinem Vorstoß zum weiteren Ausbau des schnellen Internets zu kurz. Von Reinhard Kowalewsky

Erstens ist es zwar richtig, stärker auf superschnelle Glasfaser statt nur auf das noch relativ langsame DSL von der Telekom zu setzen. Aber warum Europas führendes Industrieland bis 2025 warten soll, bis in den meisten Städten Glasfaser liegt, ist nicht verständlich: Südkorea, Schweden oder die Niederlande sind bei ihren Breitbandoffensiven konsequenter.

Zweitens wäre es ein falscher Schwerpunkt, wenn viele Milliarden Euro an Subventionen für Glasfaser auf dem Land ausgegeben würden. Richtig wäre dagegen, den Start des künftigen Mobilfunkstandards 5G stark zu unterstützen: Der Staat sollte hierfür noch viel mehr als bisher Infrastruktur wie Leerrohre in den Straßen oder weitere Mobilfunkstandorte in Laternen bereitstellen. Was dies bringt? Deutschland hätte wieder die Chance, bei einer Technologie global zu führen. Und weil die neue Mobilfunkgeneration gerade für die Autoindustrie wichtig ist, kann man nur fordern: Tempo, Tempo.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unsere digitale Chance


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.